Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E60: Ersatz-Kühlmittelkühler – besser Original oder OEM?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • E60: Ersatz-Kühlmittelkühler – besser Original oder OEM?

    Mein bestes,– o.k. zweitbestes – Stück (nochmal Glück im Unglück), ein E60 vor Facelift, ca. 60.000 km, verliert Wasser. Die undichte Stelle ist bereits gefunden: Der Kühlwasserkühler soll ein Leck haben. Daher möchte ich mich gerne nach Euren Erfahrungen mit Kühlwasserkühler-Ersatzteilen erkundigen. Ich werde den Ersatzkühler einbauen lassen. Entweder in einer freien Werkstatt einer großen Kette, mit der ich bislang recht gute Erfahrungen gemacht habe, oder bei einer derjenigen Vertragswerkstätten, mit denen ich auch bislang meistens bzw. immer zufrieden war. Eine weitere freie Einzel-Werkstatt, die sehr gut sein soll und auf BMW spezialisiert ist, kommt ebenfalls in Betracht. Preislich liegen die Voranschläge nicht allzu weit auseinander: ca. 100 bis 200 Euro, soweit es sich schon abschätzen lässt. Mir ist vor allem wichtig, dass der neue Kühler lange hält, da mir das Auto ans Herz gewachsen ist. Ein Umstieg würde dem Klima in meinem Falle mehr schaden als nützen. Ohne Auto geht´s bei mir aber auch nicht.

    Lange Rede kurzer Sinn: Was würdet Ihr mir raten? Lieber das Original-Ersatzteil von BMW bzw. Behr/Hella von der Vertragswerkstatt, oder einen NRF-Kühler (gelötete Kühlrippen, kein Alternativprodukt) bei der freien Werkstatt-Kette? Oder ein OEM-Produkt, dessen Hersteller man mir bislang nicht nennen möchte (Betriebsgeheimnis wohl), in der auf BMW spezialisierten freien Einzel-Werkstatt, mit der ich noch keine Erfahrung habe (Katze im Sack, aber mit angeblich 8 bis 9 Jahren Lebensdauer nach den bisherigen Erfahrungen jener Werkstatt). Die Werkstatt-Kette und BMW haben hinsichtlich der Lebensdauer/Haltbarkeit keinerlei Prognosen gewagt, aber natürlich ebenfalls zu ihrem Produkt geraten.

    Mein Serienkühler hat 17 Jahre gehalten. (Ist der eigentlich noch aus Stahl oder Kupfer?) Inzwischen wird von allen Herstellen in Asien oder Afrika produziert, und zwar in Alu. Und was ich bislang hinsichtlich OEM- und Aftermarket-Kühlern las, klang überwiegend nach Horror: Von verbeult geliefert, über leckend montiert und inkompatibel gefertigt bis nur zwei Jahre und ein paar Monate haltbar war alles dabei, nur positive Empfehlungen kaum. Was ich getrost kaufen kann, weiß ich bislang nicht. Auch auf Behr/Hella wird viel geschimpft. Zu Unrecht? Schreiben nur die unzufriedenen Kunden? Widerspräche das nicht dem Zweck eines Forums? Wie hoch (bzw. tief) hängt die Meßlatte hinsichtlch der Lebensdauer eines hochwertigen Ersatzkühlers zur Zeit tatsächlich? Welche(r) Hersteller bzw. welche(s) Produkt(e) setzt/setzen Eurer Erfahrung nach momentan zuverlässig und zufriedenstellend den Maßstab in diesem Segment?

    Selbstverständlich dürft Ihr gerne auch Eure Erfahrungen posten, wenn Ihr ein anderes Modell fahrt. Je mehr Leute hier ihre Erfahrungen posten, desto realistischer wird das Bild, das sich ergibt. Schreibt dann bitte zwei, drei Worte dazu, was Ihr fahrt, damit wir etwaige fahrzeug- oder herstellerspezifischen Probleme ggf. später erkennen können, falls sich solche im Verlauf des Threads herauskristallisieren sollten.

    Da mein Auto z.Zt. nicht reisetauglich ist, hilft mir persönlich eine schnelle Antwort noch am ehesten. Aber Ihr könnt die Diskussion natürlich gerne weiterführen, solange Ihr mögt.
    Zuletzt geändert von Jerry Seinfeld; 30.07.2021, 02:27.

  • Jerry Seinfeld
    antwortet
    Hallo Erich,
    beim E60-Kühler sind laut Mahle und NRF keine Kunststoffteile dran (Vollalukühler). Fotos zeigen auch keine.

    Deinen Links aus Beitrag #6 bin ich nachgegangen, aber für´n E60 war dort m.E. nichts im Angebot. War aber trotzdem sehr interessant, v.a. die Bilderstory auf masscom war sehr unterhaltsam. Da scheint ständige Übung gefragt zu sein.

    Was hälst denn Du von NRF und van Wezel? NRF hat ja sogar das Premium-Zeichen bei daparto.

    Gibt´s eigentlich irgendwo eine Übersicht, welcher Zuliefer Automobilhersteller serienmäßig mit Kühlern beliefert und welche ausschließlich nur Aftersale machen?

    Bei Mahle und NRF meinte man, dass ich eine ganz gute Chance habe, dass der jeweilige Kühler es 10 Jahre oder länger macht, wenn mein Serienkühler bei meiner Fahrweise 17 Jahre durchgehalten hat. Das ging mir runter wie meinem Kühler sein Glysantin. Bloß komisch dass die Werkstätten einen erst so verunsichern.

    Zuletzt geändert von Jerry Seinfeld; 02.08.2021, 23:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Erich
    antwortet
    Alu ist der auch von meinem 11/1988 E32 750, allerdings sind es meist die Plastikteile rechts und links, die den Geist aufgeben, Beispiel hier E32 750 http://bmwe32.masscom.net/sean750/ra...eplacement.htm
    Kollege von mir hat mal so einen genommen und dann von einer Werkstatt fuer Rennwagenkuehler die rechte/linke Seite aus Kupfer/Messing machen lassen, allerdings haette er sich fuer den Preis auch einen neuen kaufen koennen, der auch wieder bis 10 Jahre gehalten haette.
    Es gibt auch Firmen, die cpl. aus Alu fertigen wie Mishimoto fuer z B den E36 M3 und andere, https://www.mishimoto.eu/bmw-e36-alu...tor-92-99.html
    Zionsville, aber der kostet uber 1000 EUR https://www.zionsvilleautosport.com/...inum-radiator/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jerry Seinfeld
    antwortet
    Zitat von Erich
    17 Jahre fuer einen Serienkuehler ist schon extrem lang, da haste Glueck gehabt, ich tendiere selber auch so zu der Aussage der Werkstatt von Dir
    Du meinst die "8-9 Jahre maximal bei dem Erstausrüster-Produkt"-Aussage? Tja, das wäre dann ziemlich genau halb so langlebig wie die Serien-/Erstausrüsterqualität mit 17 Jahren Lebensdauer. Aber natürlich immer noch besser als 0-5 Jahre.

    Zitat von Jerry Seinfeld am Ende von Beitrag #3 Beitrag anzeigen
    Weißt Du, ob der Serienkühler (Baujahr 2004) des E60 vielleicht aus anderem Material gefertigt wurde als die derzeit erhältlichen Ersatzteile? Jetzt sind die ja aus Aluminium. Waren die 2004 vielleicht noch aus Messing, Kupfer oder Stahl bei den E60-Modellen vor dem Facelift? [...] Das wäre zumindest eine plausible Erklärung für eine drastisch verringerte Lebensdauer.
    Ich habe nun anhand dessen, was bei den Teilehändlern für alle 5er Baureihen gelistet ist, mal zurückverfolgt, ab welcher BMW 5er-Baureihe dort Alukühler gelistet sind. Bis 1981, also einschließlich der E12-Baureihe, fand ich dort noch nennenswert Kupfer/Messing als Kühlermaterial. Ab der E28-Baureihe ab 1981 dann überwiegend Aluminium-Kühler. Das deckt sich mit einem Bericht des Frauenhofer Instituts über damalige Zukunftstechnologien Anfang der 80er-Jahre.
    Fazit: Das Kühlermaterial des E60-Serienkühlers von 2004 war bereits Aluminium. Eine etwaige Diskrepanz in den Lebensdauern von Serien- und Ersatzkühler ließe sich so somit nicht erklären.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Erich
    antwortet
    17 Jahre fuer einen Serienkuehler ist schon extrem lang, da haste Glueck gehabt, ich tendiere selber auch so zu der Aussage der Werkstatt von Dir, kann auch die Aussage von Werkstaetten verstehen, wenn sie sich nur auf ein Produkt festlegen, das sie halt selbst immer verbauen und damit selber gut Erfahrung haben, das andere ist alles Hoerensagen.
    In Asien und Afrika wird und kann auch hochwertig gefertigt werden, es liegt halt alles am Kunden, was er bereit ist zu zahlen. Meist ist es halt nur der Preis, billig, billig.
    Behr Kuehler kommen schon seit langem aus deren Werk in Suedafrika. Und die Billigdinger von denen werden wohl zugekauft. Und da wird der Einkaufspreis vorgegeben, und nicht die Langlebigkeit.
    Viele Auto Hersteller haben Produktionsstaetten in Asien, und da wird der gleiche Standard verwendet wie in den Fabriken in D.
    Wenn Du das eh in einer Werkstatt machen laesst, dann wuerde ich deren Meinung folgen, was sie empfehlen und immer selber verbauen, weil sie damit Erfahrung haben. Heutzutage wird nicht mehr fuer die Ewigkeit gebaut.

    Den Link von Dir zum E36-Talk kenn ich, da hab ich ja selber gepostet mit meinem Forumsnamen shogun dort.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jerry Seinfeld
    antwortet
    Hallo Erich,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort!

    Die Teilenummer (PID_137252 bzw. 17117519209) ist bekannt. Daparto kannte ich allerdings noch nicht. Da ich ohnehin nicht selbst montieren kann, werde ich die Bestellung und Logistik ohnehin der Werkstatt überlassen müssen. Liege dann bei ca. 300 bis 350 Euro für das Ersatzteil plus mehrere hundert Euro Arbeitslohn.

    Das mit der Premium-Qualität sehe ich genauso. Von den Billigproduktlinien liest man viel zu viel Schlechtes. Und nicht nur von denen – leider. (Ich las z.B. jenen Horror-Thread.)

    Wie schätzt Du denn die Lebensdauer der Premium-Produkte ein aufgrund Deiner persönlichen Erfahrung und/oder Forenerfahrung?

    Ich hatte mich, wie gesagt, in den oben von mir genannten Werkstätten nach deren Empfehlungen erkundigt, und die haben jeweils immer nur ein Produkt, das sie verbauen und fingen aber jeweils an herumzueiern, wenn ich danach fragte, ob die ähnlich lange halten würden wie mein Serienkühler (17 Jahre). Das trauen die denen heutzutage alle nicht mehr zu.

    Mein Wunsch wäre ja schon, dass der Ersatzkühler es nochmal wenigstens zehn Jahre tut, ohne zu lecken. Eine der Werkstätten sagte mir klipp und klar, 8-9 Jahre maximal bei dem Erstausrüster-Produkt, dass sie verwenden. Und damit seien sie schon verdammt gut. Mit dem Produkt von Behr hätten sie hingegen schlechtere Erfahrungen gemacht, seitdem diese mit Hella zusammen auf anderen Kontinenten fertigen würden. Andere Werkstätten legten sich nicht mal soweit fest.

    Mir fällt es etwas schwer zu glauben, dass man in Asien und Afrika noch immer nicht genauso maßgerecht und hochwertig fertigen lassen kann wie in Deutschland. Weißt Du, ob der Serienkühler (Baujahr 2004) des E60 vielleicht aus anderem Material gefertigt wurde als die derzeit erhältlichen Ersatzteile? Jetzt sind die ja aus Aluminium. Waren die 2004 vielleicht noch aus Messing, Kupfer oder Stahl bei den E60-Modellen vor dem Facelift? (Hab den Wagen gerade in der Werkstatt, die die Diagnose gestellt hat, und kann daher nicht nachsehen und somit auch keinen Magneten oder Meßgerät heranhalten.) Bei der BMW-Kundenhotline hatte man auch keine Unterlagen darüber vorliegen. Das wäre zumindest eine plausible Erklärung für eine drastisch verringerte Lebensdauer. Mir nun alle paar Jahre einen neuen Alu-Kühler kaufen müssen, das fände ich doch etwas viel verlangt.
    Zuletzt geändert von Jerry Seinfeld; 31.07.2021, 11:01.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Erich
    antwortet
    Behr/Hella hat 2 verschiedene Qualitaeten, 1 x die billigen Dinger um mit dem Aftermarket preislich zu konkurieren, dann die normalen, sind auch entsprechend gezeichnet
    https://www.aftermarketnews.com/behr...consideration/
    Lass die Finger von den Alternativen, das ist Billigware und entsprechende Qualitaet.
    Such Dir auf www.realoem.com mit der VIN die Teilnummer von den Teil raus, kopieren, dann geh zu daparto Preisvergleich und such damit, damit wird Dir alles angezeigt, was der Nr. entspricht, dann wuerd ich da einen nehmen der mit Premiummarke/-qualitaet ausgezeichnet ist.
    https://www.daparto.de/info/autoteile-ratgeber/
    Beispiel Kennzeichnungen Hella Behr E34 Kuehler

    Original Teil.............................Alternative (Billigteil)
    8MK 376 713-241...........8MK 376 713-244
    8MK 376 717-211...........8MK 376 717-214
    8MK 376 712-371...........8MK 376 712-374
    8MK 376 710-781...........8MK 376 710-784

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X