BMW-Forum Deutschland
Das freundliche private BMW-Forum für alle Baureihen...
 
 
SuchenSuchen GarageGarage ShopShop KontaktKontakt RegistrierenRegistrieren
FAQFAQ GalerieGalerie DatenschutzDatenschutz ImpressumImpressum BoardregelnBoardregeln

Kalender 
Tempomat für E36 - 328iA/Cabrio
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    BMW-Forum Deutschland Foren-Übersicht -> 3er -> E36
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
norbert_mucOffline
Stammgast
Stammgast
Fahrzeug: E90 - 320dA, E36 - 328iA/Cab. Dreirad-Roller PGO T

Mitglied seit: 02.2005
Beiträge: 241

Wohnort: München-Sendling
BeitragVerfasst am: 04.02.2015 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

...zwischenzeitlich liegt mir ein weiteres Angebot für den Einbau vor.
Auch hier wird der MS-700 empfohlen und die Firma liegt mit ihrem Komplettpreis zwischen dem MS-400 und dem MS-700 aus dem letzten Angebot.

Der Komplettpreis hier: 630,00€, also nochmal um 95,00€ günstiger als beim letzten Anbieter. Damit sind die Kosten für den Bedienhebel auch fast eingespart, denn der kostet als Neuteil, zusammen mit der in deutsch beschrifteten Kappe, auch etwas über 100€.

Die letzte Firma bekommt demnach den Zuschlag und der MS-700 wird jetzt für 630,00€ eingebaut.

Grüße,
Norbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
norbert_mucOffline
Stammgast
Stammgast
Fahrzeug: E90 - 320dA, E36 - 328iA/Cab. Dreirad-Roller PGO T

Mitglied seit: 02.2005
Beiträge: 241

Wohnort: München-Sendling
BeitragVerfasst am: 06.02.2015 21:39    Titel: Zum Abschluss jetzt die genauen Kosten für die Nachrüstung Antworten mit Zitat

Hallo Erich,
hallo zusammen,

nun also die abschließende Info bezüglich der genauen Nachrüstkosten.
Der Bedienhebel (Lenkstockhebel) kostet als Neuteil bei BMW:
123,36€ = Hebel und beschriftete Kappe in Deutsch.

--> Wer einen gebrauchten Hebel einbauen will, kann bei Bedarf auch nur die beschriftete Kappe bestellen und so zum Beispiel aus einem "englischen Hebel" einen deutschen machen... Kosten hierfür: 7,25€.

Für Gerät und Einbau fallen, wie zuvor schon erwähnt, 630,00€ an.
Rechnet man den neuen Hebel und die Kappe dazu, kostet die komplette Nachrüstung des WAECO MagigSpeed MS-700 demnach: 753,36€


Das ist nicht wenig, aber wenn man berücksichtigt was die Teile des originalen Tempomaten gebraucht bei eBay kosten, relativiert sich die Sache schnell. Außerdem hat man beim WAECO ein Neugerät und wer es selber einbauen kann, dem kostet die Sache gerade mal die Hälfte.

Sobald es eingebaut ist, stelle ich Fotos ein.

Norbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
ErichOffline
Moderator
Moderator
Avatar

Fahrzeug: E32 750iL 11/88+03/90, E36 M3 2/98 S52B32US

Mitglied seit: 11.2003
Beiträge: 6753

Wohnort: Japan
BeitragVerfasst am: 06.02.2015 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fuer die Info. Warte dann auf Bilder, interessante Sache.
Ich glaub, ich wuere auch auf die Neuteile von WAECO gehn und nichts gebrauchtes einbauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
norbert_mucOffline
Stammgast
Stammgast
Fahrzeug: E90 - 320dA, E36 - 328iA/Cab. Dreirad-Roller PGO T

Mitglied seit: 02.2005
Beiträge: 241

Wohnort: München-Sendling
BeitragVerfasst am: 10.02.2015 11:02    Titel: Re: Zum Abschluss jetzt die genauen Kosten für die Nachrüstu Antworten mit Zitat

norbert_muc hat Folgendes geschrieben:
Hallo Erich,
hallo zusammen,

nun also die abschließende Info bezüglich der genauen Nachrüstkosten.
Der Bedienhebel (Lenkstockhebel) kostet als Neuteil bei BMW:
123,36€ = Hebel und beschriftete Kappe in Englisch.
Der Beschriftungsknopf in "deutsch" Teilenummer: 61311390962,
ist als Neuteil leider nicht mehr lieferbar. Also kommt erst mal "englisch drauf" bis ich irgendwo einen einwandfreien Knopf in deutscher Beschriftung gefunden habe.

Für Gerät und Einbau fallen, wie zuvor schon erwähnt, 630,00€ an.
Rechnet man den neuen Hebel und die Kappe dazu, kostet die komplette Nachrüstung des WAECO MagigSpeed MS-700 demnach: 753,36€


Das ist nicht wenig, aber wenn man berücksichtigt was die Teile des originalen Tempomaten gebraucht bei eBay kosten, relativiert sich die Sache schnell. Außerdem hat man beim WAECO ein Neugerät und wer es selber einbauen kann, dem kostet die Sache gerade mal die Hälfte.

Sobald es eingebaut ist, stelle ich Fotos ein.

Norbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
norbert_mucOffline
Stammgast
Stammgast
Fahrzeug: E90 - 320dA, E36 - 328iA/Cab. Dreirad-Roller PGO T

Mitglied seit: 02.2005
Beiträge: 241

Wohnort: München-Sendling
BeitragVerfasst am: 25.04.2015 09:15    Titel: Tempomat eingebaut, aber die Funktion ist (noch) nicht ok! Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

dieser Beitrag richtet sich diesmal vorwiegend an alle die, die bereits selbst einen WAECO MS 400 oder - so wie ich - einen WAECO MS 700 nachgerüstet haben.

Ich habe ja schon im Vorfeld einiges über die Entscheidung in Verbindung mit den Kosten der Nachrüstung dargestellt und jetzt geht es darum, die Ursache/n für die nicht ganz zufriedenstellende Situation bzgl. der Funktion des MS 700 in meinem 328iA heraus zu finden.

Kurz zum jetzigen Stand:
Der Tempomat wurde zwischenzeitlich nachgerüstet und zur Ansteuerung wurde selbstverständlich der originale Lenkstockehebel (ebenfalls neu) verwendet.

Zur Nachrüstung wurde zudem eine andere Drosselklappe verbaut, weil ja eine weitere Gaszugführung für den Bowdenzug des Tempomaten notwendig ist. Man könnte den Zug zwar auch an das Gaspedal klemmen aber dann bewegt sich immer das Gaspedal mit wenn der Tempomat arbeitet und das wollte ich nicht. Ist ja auch beim Original nicht so.

Wie gesagt - der MS 700 ist jetzt nach Vorgabe verbaut, aber die Funktion gefällt mir im Detail noch nicht.

1. In der Werkseinstellung gibt das Gerät beim fixieren der gerade gefahrenen Geschwindigkeit sehr ruckartig und völlig unnötig Gas, um dann wieder auf die eigentliche Geschwindigkeit zurück zu fallen.

2. Verzögert man die Geschwindigkeit mittels Bedienhebel, passiert eigentlich kaum etwas. Manchmal verzögert er (wirklich kaum spürbar) und manchmal tut sich beim Verzögern einfach gar nichts.
Eigentlich müsste er je zumindest so stark bzw. deutlich verzögern, wie er es tut, wenn man die Anlage ausschaltet.
Der Unterschied dürfte ja nur darin bestehen, dass er nach loslassen des Bedienhebels eben die jetzt vorhandenen Geschwindigkeit weiter beibehält.

3. Im Test (Bedienhebel im Leerlauf kurz antippen, dreht der Motor hoch und geht dann wieder in den Leerlauf - dies ist korrekt. Macht man dies allerdings zwei mal hintereinander kann es vorkommen, dass der Motor voll hochdreht, bis in den roten Bereich und dort dann so lange bleibt, bis man die Anlage am Bedienhebel ausschaltet!
Darüber hinaus dreht der Tempomat im Fahrbetrieb auch weiter, ebenfalls bis in den roten Bereich, wenn während der Fahrt der Wahlhebel von "D" in "N" gestellt wird.
Bei jedem anderen Temporalen, schaltet die Anlage dann sofort aus, hier aber nicht!


Man kann einige Parameter bezgl. Empfindlichkeit und Ansprechverhalten zwar manuell anpassen, aber bis jetzt ist es mir bzw. der Werkstatt nicht gelungen alles so einzustellen, dass es in der Praxis wirklich passt.

Aktuell übernimmt die Anlage die gerade gefahrene Geschwindigkeit zwar Rückfrei und sauber, ohne vorher nochmals Gas zu geben wie dies im Auslieferungszustand war, dafür beschleunigt sie aber so träge, dass dies sehr grenzwertig ist. Das reduzieren der Geschwindigkeit, erfolgt - wie schon beschrieben - aktuell eigentlich kaum bis gar nicht.

Außerdem hat die schlechte Reaktion der Anlage im Moment zur Folge, dass eine fixierte Geschwindigkeit kaum korrekt gehalten wird.
Fährt man zum Beispiel durch einen der inzwischen berühmten "Blitzer-Tunnel" in München und speichert exakt 50 KM/h, muss man im Verlauf immer wieder bremsen, weil die Anlage nicht darauf reagiert, dass das Fahrzeug kontinuierlich schneller wird und dann schon nach wenigen hundert Metern auf gut 60 KM/h ist.
Selbstverständlich führt die Anlage keine eigenständige Bremsfunktion aus wie dies die heutigen Anlagen bei modernen Fahrzeugen durchweg tun, aber zumindest müsste die Anlage rechtzeitig(!) vom Gas gehen, wenn das Fahrzeug durch leichtes kontinuierliches Gefälle, oder einfach durch den Schub des Fahrzeugs selbst, schneller wird und dadurch die eigentlich zu haltende Geschwindigkeit mehr und mehr überschreitet.
Hier reagiert die Anlage einfach deutlich zu spät.

--> Erstaunlich finde ich zudem, dass nur das Geschwindigkeitssignal und nicht auch noch das Drehzahlsignal abgerufen werden darf.
In der Anleitung wird explizit darauf hingewiesen, dass bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe das Drehzahlsignal nicht angeschlossen werden darf...

Dies kann ich nicht nachvollziehen denn hätte die Anlage auch die Info zur Drehzahl und eben nicht nur zur Geschwindigkeit, dann könnte vermutlich dass hochdrehen bis in den roten Bereich, bei (versehentlicher oder gewollter) Wahlhebelstellung "N" im Fahrbetrieb, oder im erwähnten Test bei stehendem Fahrzeug, vermieden werden.

--> Bevor jetzt einer von euch schreibt, dass man ja während der Fahrt sowieso nicht auf "N" schaltet beziehungsweise fragt, wer denn sowas blödes macht, möchte ich euch sagen, ICH mache sowas manchmal in bestimmten Fahrsituationen und zwar genau bewusst.
Manchmal kann man dadurch nämlich die Anlage kurz abschalten, Geschwindigkeit deutlich verringern und danach am Lenkhebel wieder wieder aufnehmen. Das ist zwar eine Angewohnheit die sich bei meinem anderen Fahrzeug so ergeben hat bei dem ich wegen der Stepronic die Hand eben oft am Schalthebel habe und deswegen den Temporalen auch mal über kurzzeitiges Wechseln in Stellung "N" ausschalte um das Fahrzeug ausrollen oder deutlich verzögern zu lassen, aber dies nur am Rande.

Letztendlich geht es ja darum, dass alles vermieden werden muss um nicht aus versehen - egal ob bei stehendem Fahrzeug im Funktionstest - oder bei ungewollter Wahlhebelstellung in "N" im normalem Fahrbetrieb, wenn halt doch mal von Hand geschaltet wird und man dann versehentlich vielleicht nicht von "4" auf "D" sondern eben zu weit bis in "N" schaltet, ein überdrehen des Motor zu verhindern!

Sobald die Drehzahl unnatürlich (unsinnig) stark und viel zu schnell ansteigt, muss die Anlage eigentlich abschalten, aber dies tut sie nicht!

Schwerwiegender und deutlich störender ist aber eben der aktuelle Fahrbetrieb bei Nutzung des Temporalen, wie ich ihn zuvor beschrieben habe und deswegen hoffe ich sehr, dass mir hier jemand von Ihnen/Euch berichten kann, der selbst einen WAECO-Tempmaten, in seinen E36 nachgerüstet hat.

Ich hoffe, es gibt hier Leute, die eine solche Anlage im Fahrzeug haben und mir berichten, wie diese bei Ihnen funktioniert oder was ich tun kann, damit der Tempomat wirklich optimal arbeitet.

Vielen Dank an alle,
Norbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen 
ErichOffline
Moderator
Moderator
Avatar

Fahrzeug: E32 750iL 11/88+03/90, E36 M3 2/98 S52B32US

Mitglied seit: 11.2003
Beiträge: 6753

Wohnort: Japan
BeitragVerfasst am: 04.03.2017 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt es dazu inzwischen schon wieder was neues zu berichten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    BMW-Forum Deutschland Foren-Übersicht -> 3er -> E36 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 

   



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de